Exporte nach Osteuropa im November 2003: + 3,4% zum Vorjahr

WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind die deutschen Exporte in die Mittel- und Osteuropäischen Länder im November 2003 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,4% auf 7,2 Mrd. Euro gestiegen. Insgesamt gab es bei den deutschen Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang in Höhe von 0,5% auf 58,6 Mrd. Euro.

Die deutschen Ausfuhren in die EU-Beitrittstaaten Ungarn (- 1,6% auf 1,0 Mrd. Euro), die Tschechische Republik (+ 0,9% auf 1,5 Mrd. Euro) und Polen (+ 1,2% auf 1,4 Mrd. Euro) sind im November 2003 im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen oder nur leicht gestiegen. Hingegen haben die deutschen Ausfuhren nach Russland weiter stark zugenommen (+ 6,0% auf 1,1 Mrd. Euro).

Die Ausfuhren in die Mitgliedstaaten der EU sind im November 2003 gegenüber dem Vorjahr um 3,0% auf 33,6 Mrd. Euro gewachsen. Dabei sind die Ausfuhren in die Euro-Zone im Vergleich zum November 2002 um 4,3% auf 26,6 Mrd. Euro gestiegen, während die Ausfuhren in die übrigen EU-Mitgliedstaaten um 1,6% auf 7,1 Mrd. Euro zurückgegangen sind.

Einen Rückgang um 14,1% auf 5,0 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es im November 2003 bei den deutschen Ausfuhren in die USA.

Im November 2003 sind die deutschen Einfuhren aus den Mittel- und Osteuropäischen Ländern um 12,6% auf 7,2 Mrd. Euro gestiegen. Vor allem die Einfuhren aus den Beitrittsländern wiesen im Vergleich zum November 2002 starke Zuwachsraten auf (+ 7,6% auf 1,6 Mrd. Euro für die Tschechische Republik, + 10,9% auf 1,2 Mrd. Euro für Ungarn und + 13,4% auf 1,4 Mrd. Euro für Polen).

Die Einfuhren aus Asien waren mit + 5,1% (auf 7,6 Mrd. Euro) weiterhin im Aufwind. China hatte mit einem Plus von 11,1% (auf 2,4 Mrd. Euro) eine besonders hohe Zuwachsrate. Die Einfuhren aus den USA waren mit – 23,6% auf 3,0 Mrd. Euro weiter rückläufig.

Die deutschen Einfuhren insgesamt stiegen im November 2003 im Vergleich zum Vorjahr um 3,5% auf 48,2 Mrd. Euro.

Ein- und Ausfuhr nach Ländern
November
2003
Januar bis
November
2003
Veränderung gegenüber
November
2002
Januar bis
November
2002
Mrd. Euro %
Ausfuhr insgesamt 58,6 607,2 – 0,5 + 1,1
darunter:
EU-Länder 33,6 336,9 + 3,0 + 3,1
Eurozone 26,6 262,5 + 4,3 + 3,2
darunter:
Frankreich 6,3 64,4 + 1,9 + 1,8
Niederlande 3,7 37,2 – 2,3 + 0,5
Italien 4,5 44,9 + 3,7 + 3,1
Nicht Eurozone 7,1 74,4 – 1,6 + 2,7
darunter:
Vereinigtes Königreich 4,8 50,8 + 1,6 + 2,2
Drittländer 25,0 270,2 – 4,8 – 1,3
darunter:
USA 5,0 57,0 – 14,1 – 10,1
Japan 1,0 10,8 – 3,6 – 7,2
China 1,5 16,6 + 17,4 + 26,0
Mittel- und Ost-
europäische Länder
7,2 74,5 + 3,4 + 5,5
darunter:
Russland 1,1 11,1 + 6,0 + 6,4
Einfuhr insgesamt 48,2 487,9 + 3,5 + 2,5
darunter:
EU-Länder 24,6 246,5 + 4,4 + 2,5
Eurozone 20,1 200,2 + 7,5 + 3,4
darunter:
Frankreich 4,5 45,0 + 4,3 + 1,3
Niederlande 4,1 40,4 + 11,8 + 9,6
Italien 3,0 31,0 + 1,1 + 1,0
Nicht Eurozone 4,5 46,3 – 7,3 – 1,2
darunter:
Vereinigtes Königreich 2,8 29,3 – 9,2 – 3,6
Drittländer 23,6 241,5 + 2,5 + 2,5
darunter:
USA 3,0 36,2 – 23,6 – 3,4
Japan 1,7 17,6 – 3,1 – 4,3
China 2,4 22,6 + 11,1 + 16,3
Mittel- und Ost-
europäische Länder
7,2 71,5 + 12,6 + 7,4
darunter:
Russland 1,3 12,2 + 8,0 + 1,3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.