Industrieinvestitionen im Jahr 2003 weiter gesunken

Die Investitionsaktivitäten der deutschen Industrie waren auch im Jahr 2003 rückläufig. Sie lagen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes mit 48,6 Mrd. Euro um 2,9% unter dem Vorjahresniveau. Ihr Rückgang fiel jedoch niedriger aus als im Jahr 2002 (- 11%).

Größte Investoren waren im Jahr 2003 mit 13,1 Mrd. Euro wiederum die Automobilhersteller, die ihr hohes Investitionsniveau aus dem Vorjahr (11,7 Mrd. Euro) nochmals deutlich (+ 12 %) steigern konnten und fast 27 % aller Industrieinvestitionen durchführten. Ohne die Autobauer wären die Industrieinvestitionen im Jahr 2003 um über 7,5 % gesunken.

Weitere wichtige Investoren waren im vergangenen Jahr die Chemische Industrie (6,1 Mrd. Euro/- 6,2 % gegenüber 2002), das Ernährungsgewerbe (4,1 Mrd. Euro/- 2,1 %), der Maschinenbau (4,1 Mrd. Euro/- 9,2 %) und die Hersteller von Metallerzeugnissen (2,7 Mrd. Euro/- 9,5 %). Von diesen fünf Wirtschaftszweigen, die mit rund 30 Mrd. Euro 62 % aller Investitionen durchführten, lagen nur die Automobilhersteller über dem Vorjahresniveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.