Deutsch-Russische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

m Beisein von Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem Präsidenten der Russischen Föderation, Vladimir Putin, haben Staatssekretär Dr. Bernd Pfaffenbach und der Minister für Informationstechnologien und Kommunikation, Leonid Reiman, am 11. April 2005 auf der Hannover Messe eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und dem Ministerium für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation unterzeichnet.

Staatssekretär Pfaffenbach: „Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Baustein für die deutsch-russische Wirtschaftskooperation im Bereich der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien. In Deutschland und Russland gibt es auf diesem Gebiet eine große Entwicklungsdynamik, die durch die Kooperation zum Vorteil beider Länder wirkungsvoll verstärkt werden kann.“

Die Vereinbarung dient der verstärkten Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologien. Es wurde ein reger Informations- und Erfahrungsaustausch bei der Gestaltung und Durchführung der staatlichen Politik beschlossen, der insbesondere die Förderung der Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Technologien und Anwendungen für den elektronischen Geschäftsverkehr und mobile Multimedia-Dienste zum Ziel hat. Ein herausragender Punkt der Vereinbarung ist die im Rahmen des BMWA-Projekts MEDIA@Komm initiierte und geförderte Schaffung von eCity-Partnerschaften. Die Regionen Nürnberg und Moskau sowie Bremen und Kaliningrad wollen hier eine Vorreiterfunktion übernehmen: Sie werden die Zusammenarbeit bei E-Government als Initialzündung für eine breit angelegte Wirtschaftskooperation nutzen, die insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen neue außenwirtschaftliche Chancen eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.