Malta und Zypern führen den Euro ein

Malta und Zypern haben zum 1. Januar 2008 den Euro eingeführt. Seit Jahresanfang ist der Euro die Währung Maltas und Zyperns. Nach Slowenien hat nunmehr der dritte Beitrittstaat der Erweiterungsrunde 2004 somit diese Währung übernommen. In Malta und Zypern kann jetzt Euro-Bargeld aus Geldautomaten abgeholt und für Zahlungen im Alltag verwendet werden.

Euro-Banknoten und Euro-Münzen sind auf den Inseln fortan gesetzliches Zahlungsmittel.

Nach einem entsprechenden Beschluss des Ecofin-Rates vom vergangenen Juli, dem ein Vorschlag der Kommission vorausgegangen war, löst der Euro das Zypern-Pfund zum Umrechnungskurs von 0,585274 CYP je Euro ab (d.h. 1 Zypern-Pfund entspricht 1,71 €).

In der Parallelumlaufphase bis 31. Januar 2008 darf neben dem Euro auch noch das Zypern-Pfund für alltägliche Bargeldzahlungen verwendet werden. Allerdings rechnet man damit, dass die Bargeldumstellung schon nach einigen Tagen komplett abgeschlossen sein wird und praktisch alle Bargeldgeschäfte in Euro getätigt werden.

Nach einem entsprechenden Beschluss des Ecofin-Rates vom vergangenen Juli, dem ein Vorschlag der Kommission vorausgegangen war, löst der Euro die Maltesische Lira zum Umrechnungskurs von 0,429300 MTL je Euro ab (d.h. 1 Maltesische Lira entspricht 2,33 €).

In der Parallelumlaufphase bis 31. Januar 2008 bleibt die Maltesische Lira neben dem Euro noch gesetzliches Zahlungsmittel. Allerdings rechnet man damit, dass die Bargeldumstellung schon nach einigen Tagen komplett abgeschlossen sein wird und praktisch alle Bargeldgeschäfte in Euro getätigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.