Kategorie-Archiv: Lettland

Grünes Licht für 410 Mio. EUR-Plan zur ländlichen Entwicklung in Lettland

Der EU-Ausschuss für Agrarstrukturen (STAR) hat eine positive Stellungnahme zu dem lettischen Plan für die ländlichen Entwicklung abgegeben. Von den insgesamt 410 Mio. EUR wird die EU über den Zeitraum 2004-2006 328,1 Mio. EUR beitragen, der verbleibende Teil wird von Lettland finanziert.

Lettland hat eine lange Agrartradition und zeichnet sich durch eine Symbiose zwischen Land- und Forstwirtschaft aus. Der Plan ist genau auf die spezifischen Bedürfnisse des ländlichen Raums Lettlands zugeschnitten. Er zielt darauf ab, die Landwirtschaft in den benachteiligten Gebieten zu erhalten und das landwirtschaftliche Einkommen insbesondere in diesen Gebieten zu verbessern. Darüber hinaus stehen Erhaltung und Schutz der Umwelt im Mittelpunkt, mit besonderem Nachdruck auf den Bereichen Wasser und Kulturlandschaft. Außerdem soll die Struktur der Arbeitkräfte in der Landwirtschaft verändert werden.

Der Plan sieht die Förderung semi-subsistenzwirtschaftlicher Betriebe vor, um diese wirtschaftlich lebensfähiger zu machen, und unterstützt die Gründung von Erzeugerorganisationen für die Vermarktung der Erzeugnisse. Die Kommission wird den Plan in den kommenden Wochen formell verabschieden.

Franz Fischler, in der Kommission zuständig für Landwirtschaft, Entwicklung des ländlichen Raums und Fischerei, sagte ?Wir zielen auf eine schnelle Umsetzung dieses Planes für die ländliche Entwicklung ab. Die bedeutet ein klares Signal für die ländlichen Gebiete Lettlands. Die EU setzt sich nachdrücklich dafür ein, einen wettbewerbsfähigeren und nachhaltigeren Agrarsektor zu schaffen, die Einkommen zu verbessern und neue Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen.?

Kommissionsmitglied Sandra Kalniete fügte hinzu: ?Dieser Plan ist exakt auf die Bedürfnisse des ländlichen Raums in Lettland zugeschnitten. Mit seiner Hilfe soll die wirtschaftliche Lebensfähigkeit der Landwirte verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Betriebe erhöht werden?.

Der Plan umfasst folgende Hauptelemente:

Frühpensionierung im Agrarsektor
Diese Maßnahme zielt darauf ab, älteren Landwirten (über 55 Jahre), die sich aus der aktiven Landwirtschaft zurückziehen wollen, ein angemessenes Einkommen und adäquate Lebensbedingungen zu bieten.
Benachteiligte Gebiete und Gebiete mit Umweltbeschränkungen
Diese Maßnahme zielt darauf ab, Betrieben unter schwierigen Bedingungen angemessene Einkommen zu gewährleisten.
Agrar-Umweltmaßnahmen
Diese Maßnahme soll Arten der Landnutzung fördern, die mit dem Schutz und der Verbesserung der Umwelt, der Landschaft und ihrer Merkmale vereinbar sind. Dazu gehören der ökologische Landbau, die Erhaltung der biologischen Vielfalt auf Grasflächen, die Einrichtung von Pufferzonen und die Erhaltung der genetischen Ressourcen von landwirtschaftlichen Zuchttieren.
Unterstützung für semi-subsistenzwirtschaftliche Betriebe
Mit Hilfe dieser Maßnahme sollen semi-subsistenzwirtschaftliche Betriebe ermutigt werden, ihre Tätigkeiten zu restrukturieren, und damit die Entwicklung handels- und wettbewerbsfähiger landwirtschaftlicher Betriebe gefördert werden, welche durch die Schaffung zusätzlicher Einkommensquellen zu ergänzen ist.
Einhaltung von Normen
Diese Maßnahmen soll den Landwirten helfen, die EU-Normen in den Bereichen Umwelt, Hygiene, Tier- und Pflanzengesundheit und Tierschutz besser einhalten zu können.
Schaffung von Erzeugerorganisationen
Diese Maßnahme soll die Gründung von Erzeugerorganisationen und ihren Verbänden für die gemeinsame Vermarktung der grundlegenden Agrarerzeugnisse vorantreiben.