Blatt Papier mit Lupe

Amalgam von Andreas Leitolf

Eine abstruse Geschichte Deutschlands von Andreas Leitolf.

Es ist ein Versuch, ein Kleinstadtepos zu schaffen, Deutschland zu verstehen aus seiner surrealistischen Begrenztheit, seinem Herrschaftsstreben und seiner verhinderten Weltoffenheit. Es ist die Geschichte der deutschen Kleinstadt Kohlheim, ihres ruhmreichen Aufstiegs, ihrer weltweiten Wirkung und ihres überraschenden Sturzes in die Ewige Verdammnis.

Hasenfuß war Referent einer Weltfirma. Er hatte mit dem Thema: »Der Mittagsessenszuschuß im Arbeitsrecht« promoviert und die Bürolaufbahn eingeschlagen. Vor Dienstantritt war er sich im klaren, daß es sich um ein Sprungbrett nach oben handelte. Geschäftsführer Löbner sprach von Aufstiegschancen. Diese seien nicht leistungsunabhängig. Er müsse selber um seinen Aufstieg kämpfen. Der Zugang zur Geschäftsführung würde ihm nicht verwehrt.

Hasenfuß übernahm das Arbeitsrecht. Als Student hatte sich Hasenfuß spezialisiert, um im Arbeitsrecht unschlagbar zu werden. Abgefragt, eine sekundenschnelle Antwort zu geben, war sein Traum gewesen, wie ein Computer antworten zu können, nach Möglichkeit richtig, vor allem schnell und mit höchster Entschlußkraft. Schnelligkeit entscheidet, dachte Hasenfuß, und er feilte an seiner Karriere.

Bei seiner Vorstellung sprach man über seine Doktorarbeit. Generalsekretär Guzmann hatte gefragt, ob der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Mittagsessenszuschuß habe. »Der Mittagsessenszuschuß erfüllt die Fürsorgepflicht des Unternehmers«, sagte Hasenfuß: »Er löst das Problem der Mitbestimmung und ist Vermögensbildung in der Arbeiterhand. Er dient der Realisierung des Sozialstaates.« Seine Darlegungen hinterließen einen guten Eindruck und Hasenfuß war mit allen arbeitsrechtlichen Vorgängen betraut worden. Abteilungsleiter Paulcke ließ ihn bedeutungsvolle Korrespondenz mitunterzeichnen.

Mitwirkende Personen:

Opa Kohl, Gründer und Herrscher von Kohlheim
Paulus, Wasserprediger und Pädagog
Tantra, einsames Kohlheimmonster
Johnny Haßenfuß, reitender Buchmagier
Buschka, seine Frau
Rosi Finsterwalder, junge Kohlheimerin
Mister Flokati, fliegender Teppichhändler
Satyagrha, Trommler aus dem Natal
Der Große Franz, Kraftmensch
Geierwally, seine Gespielin
Der Tolle Bomberg, Pionier der Luftfahrt
Porkyr, Bücherverbrenner
Jorcus und Juppes, Hasenfußkämpfer
Toter Rächer aus Texas, Geist von Kohlheim
Der Mann aus dem Nichts, Östrreicher
Willy Doubleyou Guzman, Großwildjäger
Kochsalzl. Astronom und Tischfußballer

sowie Lukas Hasenfuß, Giesela Hasenfuß, August Finsterwalder, Thomas Finsterwalder, Springinsfeldkinder, Kaiser Franz, Biermann, Weinzierl, Siegfried, Dolores Babilionia, Antnella da Malta, Herzeloyde, Alter Mann mit Krücke, Bertram Auenader, Wilde-Reiter-GmbH, Kinder, Huren, Alte, Volk.


Lesen Sie Amalgam hier weiter.

Ein Gedanke zu „Amalgam von Andreas Leitolf“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    mein Vater Andreas Leitolf würde sehr gerne eine Ausgabe von Amalgam kaufen.
    Bitte senden Sie es zu
    Seniorenheim
    Winterseitenweg 3
    97340 Marktbreit
    Mit freundlichen Grüßen
    Helena Schmidt
    Telefon 015155470089

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.