Deutsch-Kroatische Auslandshandelskammer in Zagreb gegründet

In Zagreb ist Ende Oktober die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer (AHK) eröffnet worden. Geladene Ehrengäste der Veranstaltung waren Bundeskanzler Gerhard Schröder und Premierminister Ivica Racan.

„Die AHK wird den Prozess der Annäherung Kroatiens an das Niveau der Europäischen Union wirksam unterstützen“, sagte Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), bei der Eröffnung. Für die deutsch-kroatischen Wirtschaftsbeziehungen sei die AHK wichtiger Baustein im weiteren Aufbau des Landes.

Der neue Geschäftsführer der AHK, Thomas Gindele, wies darauf hin, dass fast 83 Prozent der Unternehmen mit mehr geschäftlichen Aktivitäten in Kroatien rechneten. 14 Prozent der Unternehmer gingen sogar von einer deutlichen Steigerung aus. Dies habe eine Umfrage unter deutschen Unternehmensniederlassungen in Kroatien ergeben.

Die neue AHK zählt bereits 150 deutsche und kroatische Unternehmen als Mitglieder. Sie ist Teil des weltweiten Netzwerkes von Auslandshandelskammern, Delegierten- und Repräsentantenbüros der Deutschen Wirtschaft.

Die AHKs fördern die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Das Angebot an die Unternehmen ist umfassend: Auskunfts- und Beratungsdienste, Markt- und Wirtschaftsanalysen, Unterstützung bei Technologietransfer und Handelsförderung bis hin zu Serviceleistungen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Berufsausbildung.

Die Adresse der neuen AHK:

Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer
Zamenhofova 2
10000 Zagreb
Kroatien
Telefon 00385-1-6311600
Fax 00385-1-6311630
E-Mail info@ahk.hr

Internet www.ahk.hr
Geschäftsführer: Thomas Gindele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.